Zurück

news

bergabe des frderbescheids

30. August 2023

Übergabe des Förderbescheids

durch Herrn Klaus Holetschek, Bay. Staatsminister für Gesundheit und Pflege

 

Besuch MdL Holetschek

 

Im Markt Goldbach wird im Bereich Unterafferbacher Str. / Sätzweg (ehem. Kaspar Weiß Sand- und Kieswerke) ein Sozialzentrum entstehen, um für Senioren und Pflegebedürftige eine optimale und ortsnahe Betreuungsmöglichkeit zu bieten.

Bereits in 2019 wurden unter der Federführung der Caritas Sozialstation St. Stephanus e.V. Ideen entwickelt, wie im Hinblick auf die demografische Entwicklung und die starken Veränderungen der familiären Strukturen eine gute Versorgung sichergestellt werden kann. Daraus entstand ein Modell, das die Bedürfnisse für betreutes Wohnen, Tagespflege, Pflege rund um die Uhr und mit einer Begegnungsstätte abdecken soll. Als Glücksfall hat sich ergeben, dass der Grundstückseigentümer eine sinnhafte Folgenutzung seines Areals in Goldbach angestrebt hat.

Der Bedarf an solchen Einrichtungen wurde aufgrund der täglichen Erfahrungen der Sozialstation in der ambulanten Pflege sehr frühzeitig erkannt und dann in einer vom Markt Goldbach beauftragten Bedarfsanalyse im Jahr 2020 bestätigt.

Um das Zukunftsprojekt in der Bevölkerung breit zu verankern, wurde eine gemeinnützige GmbH mit den Gesellschaftern Markt Goldbach, Sozialstation St. Stephanus und dem Verein „Hilfreich in Goldbach“ gegründet. Der Marktgemeinderat hat das Projekt parteiübergreifend befürwortet. Damit sind alle wichtigen sozialen Akteure im Gemeindeleben vertreten. Der Investor wird das Projekt erbauen und an die „Soziale Dienste Goldbach gGmbH“ verpachten.

Hilfs- und pflegebedürftige Menschen sollen in die örtliche Gemeinschaft integriert werden, um ihnen ein Leben in ihrem gewohnten Umfeld zu ermöglichen. Der gemeinschaftliche Auftrag, für alle Altersgruppen Sorge zu tragen und ein attraktives Gemeindeleben zu ermöglichen, ist allen Beteiligten der gGmbH ein Herzensanliegen. Ist ein Leben in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich, möchte das Projekt eine alternative Wohnform anbieten, um weitestgehend selbstbestimmt leben zu können und dabei seine Wurzeln nicht zu verlieren. Die Begegnungsstätte wird Anlaufstelle für pflegebedürftige Senioren und Ratsuchende aus Goldbach und der näheren Umgebung sein. Sie soll darüber hinaus generationsübergreifend für die gesamte Bevölkerung offenstehen und mit gesellschaftlichen Aktivitäten und einem Essensangebot die Menschen zusammenbringen, damit den Zusammenhalt im Ort stärken und gegen die zunehmende Vereinsamung helfen.

Die Konstellation Betreutes Wohnen, Tagesstätte (24 Plätze), ambulant betreute Wohngemeinschaft (12 Plätze), Serviceangebote für Dienstleistungen wie Friseur, Fußpflege und Physiotherapie und einer Begegnungsstätte bietet ein hohes Maß an Synergien. Das haben letztlich auch das Bay. Landesamt für Pflege und das Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege so gesehen und das Gesamtprojekt mit einer Fördersumme von 1.470.000 € bedacht. Am Montag, den 28.08.2023 erhielten die Projektbeteiligten die Förderzusage aus den Händen des Bay. Gesundheitsministers Klaus Holetschek.

Die gute und fruchtbare Zusammenarbeit aller Teammitglieder ist beispielhaft und von dem tiefen Vertrauen geprägt, dass hier ein einmaliges Projekt entsteht und damit die Wohn- und Lebensqualität im Markt erheblich und nachhaltig steigert.

Ihr Frank Meidhof

2.Bürgermeister

Alle
News

InfoMobil zur Endlagersuche kommt nach Aschaffenburg

vom 10. April 2024

Mehrere Tausend Kubikmeter mit hochgefährlichem Atommüll...

Weiterlesen

Trinkwasseranalyse

vom 10. April 2024

Hier finden Sie die Trinkwasseranalyse der Spessartgruppe für den Markt Goldbach

Weiterlesen

Verwendungsnachweis allgemeiner Energiepreiszuschuss Abgabefrist 30.04.2024

vom 10. April 2024

Vereine, die im Jahr 2023 mit der Vereinspauschale auch einen allgemeinen Energiepreiszuschuss...

Weiterlesen
Alle anzeigen