Energieagentur Unterfranken e.V. 

Wir sehen enorme Wertschöpfungspotentiale durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien sowie in der Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene. Das Potential vielerorts in Unterfranken sehen wir als Chance, jetzt die richtigen Weichen zu stellen, das Know-how der letzten Jahrzehnte optimal einzusetzen und den innovativen unterfränkischen Weg zu finden. Wir setzen uns dabei für einen hohen nachhaltigen Standard ein, der für die Umsetzung der Energiewende notwendig ist.

Wer heute die richtigen Entscheidungen trifft, ist der Gewinner von morgen:

  • Geringe Unterhaltskosten durch effizienten Gebäudebestand
  • Aktiver Klimaschutz
  • Unabhängigkeit von fossilen, begrenzten Energien
  • Regionale Wertschöpfung
  • Beschäftigung lokaler Handwerker und Ingenieure
  • Imagegewinn bei Bürgern, Investoren und im Tourismus

Wir helfen Ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, indem wir Sie kompetent und neutral und ohne wirtschaftliche Eigeninteressen beraten.

Im Netzwerk der Energieagentur Unterfranken e.V. wird die Effizienz der kommunalen Verwaltungen im Energiebereich erhöht. Grundlagenwissen wird in die Kommunen getragen und Spezialwissen zentral vorgehalten.

Weitere Informationen unter:
http://ea-ufr.de/

Kommunales Energieeffizienz – Netzwerk – E6

PHILOSOPHIE

Sechs Gemeinden aus den Landkreisen Aschaffenburg, Miltenberg und dem hessischen Main-Kinzig-Kreis haben sich am 30. August 2017 zu einem Energieeffizienznetz von Kommunen „E6“ zusammengeschlossen. In einem Zeitraum von drei Jahren werden die Kommunen im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts professionell bei der energetischen Optimierung ihrer Liegenschaften, der Erstellung von Konzepten zur Nutzung erneuerbarer Energie oder bei der Sensibilisierung von Schulen, Kindergärten und der Öffentlichkeit für die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz unterstützt.

Ein erfolgreiches Energiemanagement in kommunalen Liegenschaften verlangt eine systematische Vorgehenswiese. Durch die Zusammenarbeit im Netzwerk, können die erforderlichen Strukturen leichter etabliert werden. Die Kommunen Goldbach, Hösbach, Kleinostheim, Niedernberg, Rüdenau und Bad Orb setzen sich in den ersten Monaten der Zusammenarbeit individuelle und gemeinsame Ziele, die in der dreijährigen Zusammenarbeit erreicht werden sollen.

Förderprogramm:
„Förderung von Energieeffizienz-Netzwerken von Kommunen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

http://www.keen-e6.de/